Eine Erinnerung an die Spuren, die wir hinterlassen.

“I’ve learned that people will forget what you said, people will forget what you did, but people will never forget how you made them feel.” ― Maya Angelou


Jede Regierung, auch die der Schweiz, jede organisierte Glaubensgemeinschaft, auch der Vatikan, mit all ihren offiziellen Vertreter*innen, die aufgrund ihres Bauchgefühls oder anderen „Bedenken“ uns nicht gleichstellen können, wollen, sollen, dürfen, unterstützen somit indirekt die Homophobie. Das Signal, welches sie in die Gesellschaft senden ist unmissverständlich und klar: Dulden ja, gleichstellen nein. Es ist nicht hetero und deshalb nicht in Ordnung. Und stärken so die Homophobie in der Gesellschaft, mit all ihren Folgen und Konsequenzen …

 

L G B T I Q A P , täglich, Motiv: Cocktail aus Homophobie, Transphobie, Fanatismus, Dummheit, Frustration, Langeweile, Hass.

 

Shira, 16, sie war mit ihren Freund*innen mit dabei … getötet an der Jerusalem Pride 2015. Motiv: Cocktail aus Homophobie und religiösem Fanatismus.

 

VERACRUZ MEX , 2016, 7 LGBTmenschen ermordet. Motiv: Cocktail aus Homophobie, Fanatismus.

  

 

ORLANDO FL , 2016, 49 LGBTmenschen ermordet. Motiv: Cocktail aus Homophobie, Fanatismus mit Hang zur religiösen Selbstdarstellung.

 

Vorschaubild
Stop the Hate: 49 Celebrities Honor 49 Victims of Orlando Tragedy in Ryan Murphy-Produced Tribute
Stop the Hate: 49 Celebrities Honor 49 Victims of Orlando Tragedy in Ryan Murphy-Produced Tribute
For too long, a toxic combination of anti-LGBTQ hate and easy access to guns has put LGBTQ people at disproportionate risk of violence and murder. On June 12, forty-nine innocent people — most of them Latinx — were killed at Pulse nightclub in Orlando simply because of who they were. It’s on all of us to keep their memories alive, and to ensure part of their legacy becomes meaningful action to end hate violence. Join the Human Rights Campaign and urge your legislator to support legislation that will ensure LGBTQ people are safe and equal in every community and find out how to support the survivors and families of the Orlando victims. Learn more at: http://www.hrc.org/StopTheHate/ Veröffentlicht am 29. 06. 2016


www.lgbt-helpline.ch
Wurdest du Opfer von homo- oder transphober Gewalt, dann kontaktiere bitte im Notfall die Polizei unter 112. Sobald du in Sicherheit bist und, falls nötig, medizinische Versorgung erhieltst, kannst du uns unter 0800 133 133 kontaktieren.