Mein Erlebnis mit Sascha

sascha

Ach Sascha, … Sascha, Schascha, Schasa, … mein Erlebnis mit dir war, wie soll ich sagen … unvergesslich. Nachdem ich dich gesehen habe, unten im UG, wusste ich sofort: Ich will dich.
Du bist mein Mann.
Alle anderen waren besetzt. Du standest etwas Verloren rum, schautest weg, hast versucht dich zu verstecken hinter Adaptern, Touchpads und Sticks. Doch ich blieb dran, nahm meinen ganzen Mut zusammen und rief ganz laut: „KUNDSCHAFT!“
Alle schauten mich an, sahen wie ich dich anschaute und schauten zu dir. Plötzlich waren wir zusammen. Du hast dich geziert, ich lief auf dich zu und sagte: „Guten Tag. Ich suche ein Kabel mit Firewire800 und USB 3.0 Anschluss.“ Wir schauten uns lange an, sehr lange. Du fingst an zu schwitzen, ich glaube, du hattest keine Ahnung wovon ich sprach. Ich zählte deine Schweissperlen und sagte leise: „Bist du neu hier?“ Du sagtest nichts. Ich wusste: Du bist neu hier, unverdorben. Ich nahm dich bei der Hand. Beide gingen wir vor das Gestell mit den Kabeln, schauten hin, lange hin, sehr lange hin. Ich hielt dabei deine Hand, so konntest du mir nicht entkommen. Das Kabel gab es nicht.
Auch nicht um 20 Uhr, als der Laden zumachen musste. Meine Hand fest in deiner. Wir wurden von der Security getrennt. Ich musste gehen. Falls du das hier liest, bitte, melde dich. Ich will dieses verdammte Kabel.

Mehr über _ hoglomo

Ihre Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.