Wie hätten Sie’s denn gern?

In letzter Zeit höre ich oft Homos, die die Homo-Ehe für spiessig halten und eine Anbiederung, gleichzeitig aber auch die CSDs zu schrill und kontraproduktiv finden. Also wat nun?
————————

Allen, die die CSDs zu schrill und kontraproduktiv für unsere Anliegen finden, sage ich: —– Einmal mehr sollen wir uns verleugnen? Wenn die uneingeschränkte Anpassunng oder anders gesagt, die Vergrauisierung der Preis für die „Akzeptanz“ ist, dann sch … ich auf Akzeptanz. Akzeptieren ist eh eine arrogante Haltung. Wer erstens nicht verurteilt, muss zweitens nicht akzeptieren. Entweder sie nehmen uns wie wir nun mal sind, oder sie sollen es bleiben lassen. Apropos … wie sah es und sieht es an der Love und Street Parade aus? Da treiben’s unsere Hetenfreunde aber auch ziemlich schrill. Zum Glück. Trotzdem sollen sie aber immer noch heiraten und Eltern sein dürfen.  Ich bin da grosszügig. Die Heten sind schon ok, auch wenn sie beim Fasching gerne mal geschmacklos über die Stränge schlagen oder am Oktoberfest die Wiesn verkotzen. —–

Was die neueste Entwicklung in Sachen Homo-Ehe angeht: —– Aaaah, ich bin in Homo-Wehen … Fühle mich wie ein Bürger mit sexuellem Migrationshintergrund und muss für jeden Krümel, den die Obrigkeit uns zuwirft anständig danke sagen. Erinnert mich irgendwie an den Kindergarten: Nein! Das ist MEINS, das geb ich NICHT her, du bist gemein, Meins, meins, MEINS! Wuuäääh! Mama, der Homo hat mir meine Ehe genommen, wuääh … Relax, CDU, SVP u.a. do it, be brave, don’t be so mean. Die Ehe gehört euch nicht. —–

Werbung: Ja ja, Mit Kukidenk bleiben Ihre Gedanken haften und kleben fest. Kukidenk von Kanzleramt und Bundeshaus empfohlen. Kukidenk.

Mehr über _ hoglomo

Ihre Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.